Dracula

Nach Motiven von Bram Stoker

 

In England glaubt kein Mensch an Vampire, Jonathan und seine Verlobte Mina sowieso nicht.

Als der junge Mann nach Bistritz in die Karpaten reist, um dort einem gewissen Grafen Dracula eine Burg zu vermakeln, trifft er am Hafen auf eine Schauspieltruppe, die gerade von Bord gegangen ist. Sie kommen ins Gespräch und einer der Schauspieler erzählt dem jungen Mann die schaurige Geschichte vom Grafen Dracula. Er warnt ihn nicht in die Karpaten zu reisen, da er selbst von dort, gerade noch einmal mit dem Leben davon gekommen ist.

Auf der Burg des Grafen angekommen, bewahrheiten sich die scheinbar übertriebenen Warnungen. Jonathan wird vom Grafen auf Burg Dracula festgehalten und kehrt nicht zurück. Stattdessen kommt das Grauen nach England zu Mina und deren Freunden ins friedliche Whitby.

Dort leitet Dr. Seward seine private psychiatrische Heilanstalt, die aber leider vor dem finanziellen Ruin steht. So ist er gezwungen sich durch Spenden seiner Gönnerin Martha Westenra über Wasser zu halten. Da die feine Gesellschaft von Whitby nur bereit ist für besonders ungewöhnliche Fälle hohe Summen zu spenden, kommt er auf die Idee eine Schauspieltruppe zu engagieren, da seine eigenen Patienten nicht besonders interessant sind.

Um nichts dem Zufall zu überlassen, schreibt er den Text für diese „Auftritte“ selbst. Er übernimmt die wissenschaftlichen Theorien die einst sein Professor Dr. Van Helsing entwickelt hat, als Grundlage, in der Hoffnung endlich an das dringend benötigte Geld der Reichen zu kommen.

Van Helsing ist inzwischen mit seinen zahlreichen Büchern über Vampire berühmt geworden. Auch in seinen wissenschaftlichen Vorträgen vertritt er die Meinung, dass es immer noch welche unter uns gibt.

Als in Withby immer mehr Menschen nach einer seltsamen „Krankheit“ mit hohem Blutverlust verschwinden, begreift die feine Gesellschaft von Withby schaudernd, dass ihnen jetzt nur noch einer helfen kann…

HINTER DER BÜHNE
Regie: Ines Geislinger
AbendtechniK Matthias Lutz, Tobias Stauber
Bühnenbild: Steffen Schiller und alle
Catering: Christian Schmid, Nadja Feichtner und viele Helfer
Spielleitung/Finanzen: Ines Geislinger
Fotos: Gerald Huber
Kartenvorverkauf: Sonja Schoenle
Kostüme: Petra Holzinger, Christine Berndl
Licht und Ton (Aufbau): Andreas Holzinger
Maske und Frisuren: Barbara Gellermann
Plakat, Programmheft: Christoph Petrik, Cornelia Fritz
Souffleuse: Renate Flügel, Daniela Flügel
AUF DER BÜHNE
Jonathan Harker: Kilian Schneider
Graf Dracula: Steffen Schiller
Mina: Katharina Pacholek
Lucy Murray: Katharina Heimberger
Mrs. Martha Westenra (Aufführung 1-4): Dagmar Brücklmaier
Mrs. Martha Westenra (Aufführung 5-8): Sonja Schoenle
Arthur Holmwood: Maro Naumann
Dorothy Morris: Cornelia Fritz
Mary Hauser: Ines Geislinger
Dr. Jack Seward: Peter Sommer
Copeland/Wayland: Christian Schmid
Dr. Abraham van Helsing: Christoph Petrik
Letitia: Jutta Simon
Robert Renfield: Petra Holzinger
Nicht Lory Glory: Wolfgang Ostermaier
George Stoner: Mark Müller
James Spring: Marcel Kirschstein
Miranda Black: Heidi Höltl
Giovanna: Veronika Heimberger
Chiara: Cathrin Weihermann
Francesca: Christine Berndl
Folgen Sie uns auch auf